Original italienischer Pizzateig

Zutaten:

Für den Teig:

Backmischung Pizzateig

oder wenn du den Teig selbst herstellst:

1 kg Stöber Pizzamehl
600 ml Lauwarmes Wasser
5 g Hefe
30 g Salz (Etwa 3 EL)
Optional: 2 EL Italienisches Olivenöl

Für die Tomatensauce:

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2-3 EL Olivenöl
300 ml Passata | stückige Tomaten
Getrockneter Oregano oder Majoran {nach Geschmack und Belieben}
Salz & Pfeffer


Für den Belag  {nach belieben} :

Mozzarella
Basilikum
Oliven
Serrano Schinken
Rucola

Zubereitung

Für den Pizzateig:

Verwendest du die Pizzateig Backmischung bereite den Teig nach Backanleitung auf der Dosenrückseite zu.

Stellst du den Teig selbst her, folge dieser Backanleitung:

1.

600 g Stöber Pizzamehl in eine große Rührschüssel geben. Stöber Pizza- Mehl hat einen wesentlich höheren Eiweiß Anteil als unsere herkömmlichen Mehle.

2.

600 ml lauwarmes Wasser in einem Messbecher bereitstellen.

3.

5 g Hefe und 30 g Salz dazugeben und gut mit dem Wasser verrühren. In traditionellen neapolitanischen Rezepten wird generell sehr wenig Hefe verwendet, um einen feineren, weniger hefelastigen Geschmack zu erhalten.

4.

Das Wasser-Hefe-Salz Gemisch in die Rührschüssel geben und mit dem Mehl zu einem Vorteig verrühren. Hierfür reicht es etwas mit einer Gabel zu rühren.

5.

Den Vorteig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. Dieser Schritt ist sehr wichtig für einen guten Pizzateig. In der Ruhezeit des Vorteigs entstehen nämlich erste Eiweißketten.

6.

Den Pizzateig nach der Ruhezeit für etwa 3 Minuten mit einem Küchenmixer oder mit der Küchenmaschine oder Thermomix Teigstufe rühren 2 EL Olivenöl dazu geben. Die restlichen 400 g Mehl nach und nach dazu geben und währenddessen weiter auf der niedrigsten Stufe rühren.

7.

Wenn das ganze Mehl vom Teig aufgenommen wurde noch einmal für 2 Minuten rühren.

8.

Den Pizzateig in zwei Portionen a 800 g aufteilen und zu je einer Kugel formen. Die Teigkugeln in zwei bemehlten Rührschüsseln platzieren und mit einem feuchten Küchentuch abdecken.

9.

Den Teig für mindestens 6 Stunden gehen lassen. Noch besser sind jedoch 24 Stunden (kühl und dunkel lagern. Zum Beispiel im Kühlschrank.

Teig formen:

1.

Bei Bedarf pro Pizza 270 g Teig entnehmen. Der Teig sollte 1 bis 2 Stunden vor der geplanten Zubereitung aus dem Kühlschrank entnommen werden.

2.

Reichlich Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben. Den nun zimmerwarmen Pizzateig zu einer Kugel formen und flach drücken. Mit den Händen zu einem runden und dünnen Teig formen. Dabei immer wieder Mehl unter den Teig geben und durch drücken von innen nach außen formen.

3

Wenn der Teig eine einigermaßen runde Form angenommen hat, kann er am Rand hochgehoben und wie ein Lenkrad gedreht werden. Durch sein Eigengewicht zieht sich der Teig nun fast von selbst. Ein Nudelholz sollte übrigens auf keinen Fall zum Ausrollen benutzt werden, da es dem Teig die Luftigkeit nimmt und dieser im Backofen dann nicht schön aufgeht.

4.

Der Pizzateig Rohling sollte nun etwa 30 cm Durchmesser haben und schön dünn sein. Reichlich Mehl auf ein Pizzabrett oder eine Pizzaschaufel geben und den Teig darauf ziehen.

Tomatensauce zubereiten & Pizza belegen:

1.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen {2-3 EL} und Zwiebel und Knoblauch langsam darin anbraten. Nach etwa fünf Minuten die Tomaten dazu geben. Majoran oder Oregano dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2.

Am Beispiel der klassischen Pizza Margherita aus Neapel wird die Pizza nur mit Mozzarella fior di latte oder Büffelmozzarella (Mozzarella di Bufala Campana) und frischen Basilikumblättern belegt

Pizza im Ofen backen:

Bei Heißluft bzw. Umluft sollte die Temperatur mindestens 230 Grad Celsius betragen. Der Backofen sollte zudem ebenfalls vorgeheizt werden bis die gewünschte Backtemperatur erreicht ist. Es dauert bei Umluft und 230 Grad Celsius ca. 13 Minuten und bei Heißluft rund 12 Minuten bis die Pizza fertig gebacken ist.

Bei der Pizzastufe sollten 230 bis 250 Grad Celsius eingestellt werden und der Backofen vorgeheizt sein. Da die Pizzastufe speziell optimiert ist und eine Kombination der oben genannten Heizstufen darstellt, braucht die Pizza hier bei 250 grad nur knapp 10 Minuten bis sie bereit zum Verzehr ist. Die Pizzastufe ist nur bei moderneren Backöfen vorhanden. Sie eignet sich übrigens ebenfalls perfekt für Pommes Frites und Kartoffelgitter.

Pizza auf dem Pizzastein backen:

Bei der Verwendung eines Pizzasteins können auch im heimischen Backofen sehr gute und schnelle Backergebnisse erzielt werden. Er wird einfach im Backofen mit vorgeheizt und speichert die aufgenommene Hitze und gibt diese an die Pizza ab. Hierdurch wird der Teig besonders knusprig und locker und der Geschmack der Pizza wird wesentlich verbessert. Zudem verkürzt sich die Backzeit auf 4 bis 6 Minuten. Der Pizzastein besteht meist aus dem Material Cordierit oder Schamott. Je dicker der Pizzastein ist, desto länger kann er übrigens die Temperatur speichern, brauch aber auch dementsprechend länger zum Aufheizen. Die Steine sind im Netz oder Fachhandel zu relativ günstigen Preisen zu bekommen und lohnen sich auch für gelegentliches Pizzabacken in der Anschaffung.