Schweizer Käsefondue

Zutaten:

Für das Fondue:

1/2 Knoblauchzehe
600 g milder Bergkäse
100 g Rahmkäse
250 ml trockener Weißwein
1 gehäufter EL Speisestärke
Etwas frischer Zitronensaft
2 EL Kirschwasserft
Frisch gemahlener Pfeffer

Zum Tunken:

Frisch gebackenes Urkorn Brot

Zubereitung

4-5 Portionen Käse Fondue:

1.

Knoblauch schälen und halbieren. Einen Kochtopf oder den Fonduetopf mit der halben Knoblauchzehe einreiben. 

2.

 Den Käse reiben. Den geriebenen Käse mit Wein, Speisestärke und etwas Zitronensaft in den Topf geben und auf mittlere Hitze unter beständigem Rühren einschmelzen. Mit Kirschwasser und etwas frisch geriebenem Pfeffer abschmecken.   

3.

Einige Minuten auf schwacher Flamme unter Rühren köcheln lassen bis cremiges Käsefondue entsteht und sofort servieren.

4.

Passende Beilagen können sein: Urkornbrot, Gemüse, Essiggurken, Weintrauben, Schinkenwürfel, Tomaten oder ein gemischter Salat, weißer Weißwein.

Tipp: Ein Fonduetopf hält das Käsefondue warm.

 

 

So einfach backst du 1 kg Urkornbrot: 

1.

Frischeverschluss öffnen, Backmischung in eine Schüssel geben, 430 ml lauwarmes Wasser hinzufügen (siehe Wasserlinie in der Dose) und den Teig mit der Hand, mit der Küchenmaschine oder mit dem Thermomix ca. 3 Minuten kneten.

2.

Den Teig zugedeckt in der Schüssel bei Raumtemperatur (ca. 24 °C) ca. 45 – 60 Minuten ruhen lassen. Die Arbeitsfläche und wenn vorhanden ein Gärkörbchen mit Mehl bemehlen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einer Teigkarte von den Rändern zur Mitte hin einschlagen. Rund formen und mit dem Schluss nach unten ins Gärkörbchen legen oder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

3.

Den Teig etwas  bemehlen und zugedeckt ca. 60 Minuten an einem warmen Ort (ca. 24 °C) reifen lassen. 40 Minuten vor Ende der Ruhezeit den Ofen auf 230 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

4.

Den Teigling auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder auf einen Brotbackstein stürzen. Den Teig mit einem scharfen Messer oder einer scharfen Klinge oben einschneiden. Hier kann man der Kreativität freien Lauf lassen und Muster kreieren!
Wichtig: die Schnitte müssen tief genug sein, damit der Dampf gut austreten kann.

5.

Bei 230 °C 15 Minuten backen, anschließend auf 190 °C reduzieren und nochmals ca. 30 Minuten fertig backen. Vom Backblech nehmen & auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und servieren. Frisch gebackenes Urkornbrot würfeln. Die Brotwürfel in das Käsefondue tauchen. 

Mit Gusseisentopf:

Während der Reifezeit einen Rost auf die mittlere Schiene des Backofens einschieben und einen Gusseisentopf mit Deckel darauf platzieren. Ofenhandschuhe bereitlegen.

Den heißen Gusseisentopf mit Ofenhandschuhen auf eine feuerfeste Unterlage stellen und den Deckel abnehmen. Den aufgegangenen Teig aus dem Gärkörbchen direkt in den Topf schupfen, sodass die rissige Oberseite oben bleibt. Mit dem heißen Deckel verschließen, in den Backofen stellen und 15 Minuten (bei 230 °C) backen. Danach den Deckel vorsichtig abnehmen, Backofentemperatur auf 190 °C reduzieren und das Brot ca. 20 Minuten knusprig braun backen. Das Bauernbrot vorsichtig aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und servieren.